Sichern Sie sich das ultimative
• Was Hilft Wo?
Gesundheitsregister für zu Hause!

Sichern Sie sich das ultimative
• Was Hilft Wo?
Gesundheitsregister für zu Hause!

Basenbad

Inhaltsverzeichnis

Basenbäder sind schon seit Jahrtausenden für ihre heilsame Wirkung bekannt. Früher reisten die Menschen weite Strecken, um Mineralbäder, Salzseen oder heiße Quellen aufzusuchen und dort ein heilsames Bad für Körper und Haut zu nehmen. Mit einem Basenbad-Pulver ist das heute auch in den eigenen vier Wänden möglich.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Basenbäder?

Basenbäder sind schon seit Jahrtausenden bekannt für ihre heilsame Wirkung. Früher reisten die Menschen weite Strecken, um Mineralbäder, Salzseen oder heiße Quellen aufzusuchen und dort ein heilsames Bad für Körper und Haut zu nehmen. Mit einem Basenbad Pulver ist das heute auch in den eigenen vier Wänden möglich.


 

 

Einsatzgebiete

  • Entgiftung des Körpers
  • Entsäuerung des Körpers
  • Entschlackung
  • Entspannung
  • Entlastung der Leber
  • Gelenkschmerzen
  • Haut
  • Kraft und Energie
  • Muskelschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Schweiß- und Körpergeruch
  • Stress
  • Unterleibsschmerzen

 

Basenbad Wirkung
Aufgrund von saurer Ernährung oder Stress sammeln sich Säuren im Körper an. Diese überschüssigen Säuren sollen durch ein Basenbad über die Haut ins Badewasser ausgeleitet werden. Grundlage für das Basenbad bildet Natriumhydrogencarbonat (Natron). Die basische Verbindung vermag es, den pH-Wert des Badewassers zu erhöhen. Das regt die Entsäuerung an und Säuren werden über die Haut ausgeleitet. Aus diesem Grund gehören Basenbäder grundsätzlich zu jedem umfassenden Entsäuerungsprogramm dazu.

Basenbad und Stress
Gerade bei Stress entstehen große Säuremengen. Wenn nun regelmäßig ein Basenbad zur Entsäuerung durchgeführt wird, können Stresssymptome minimiert werden. Als Folge werden eine Anhäufung von Säureschlacken und langfristige Gesundheitsbeschwerden vermieden.

Basenbad und Haut
Natriumhydrogencarbonat fördert die hauteigene Rückfettung und sorgt infolgedessen auch für eine glatte und geschmeidige Haut. Das Basensalz sollte kein Kochsalz (NaCl) enthalten, da dies nicht basisch ist.

 


Sprechen Sie immer zuerst mit Ihrem Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker und beenden Sie eigenmächtig keine Heilpläne oder Behandlungsmaßnahmen. Setzten Sie Medikamente, die Ihnen verschrieben wurden, niemals ohne Rücksprache ab. 

Alles auf einen Blick

Mehr zu Anwendung, Dosierung und Nebenwirkungen erfahren Sie in unserem umfangreichen „Was hilft Wo?“ Gesundheitsregister.

Jetzt anmelden & Gratis herunterladen: