Sichern Sie sich das ultimative
• Was Hilft Wo?
Gesundheitsregister für zu Hause!

Sichern Sie sich das ultimative
• Was Hilft Wo?
Gesundheitsregister für zu Hause!

Menstruationsbeschwerden

Zahlreiche Frauen werden regelmäßig von Menstruationsbeschwerden, wie krampfartigen Schmerzen im Unterleib, geplagt. Dies deutet natürlicherweise lediglich darauf hin, dass sich die gebildete Schleimhaut von der Wand der Gebärmutter ablöst. Nichtsdestotrotz erleben viele Frauen diesen natürlichen Vorgang als unangenehm und schmerzhaft. Doch Sport, Bewegung und pflanzliche Mittel können Linderung schaffen.

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Was hilft bei Menstruationsbeschwerden?

  • Maca
    Die Maca-Wurzel eignet sich hervorragend für die Hormonersatztherapie. Sie bringt das endokrine System in Balance und reduziert hormonelle Schwankungen. Zudem fördern Macanoide auf ganz natürliche Weise die Durchblutung des Beckengewebes und stimulieren die Östrogenbildung. Dies wirkt sich positiv auf Zysten, Myome, Endometriosen und andere hormonelle Disbalancen aus.
  • Magnesium
    Durch einen Mangel an Magnesium wird generell die Neigung zu Krämpfen erhöht und muskuläre Verspannungen begünstigt. Deshalb kann eine vermehrte Magnesiumzufuhr krampflösend und entspannend auf die Muskulatur im Rücken- und Bauchbereich wirken.
  • Wild Yam
    Da Wild Yam das Verhältnis zwischen den Hormonen Östrogen und Progesteron ausgleicht, fallen Regelbeschwerden schwächer aus.
  • Vitamin B6
    Vitamin B6 wirkt bei Menstruationsbeschwerden entspannend und entkrampfend.

 

Sprechen Sie immer zuerst mit Ihrem Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker und beenden Sie eigenmächtig keine Heilpläne oder Behandlungsmaßnahmen. Setzten Sie Medikamente, die Ihnen verschrieben wurden, niemals ohne Rücksprache ab. 

Alles auf einen Blick

Mehr zu Anwendung, Dosierung und Nebenwirkungen erfahren Sie in unserem umfangreichen „Was hilft Wo?“ Gesundheitsregister.

Jetzt anmelden & Gratis herunterladen: